• Baby

    Massagen

  • Lymph

    drainage

  • Hot

    Stone

Ayurveda Massage

Die Ayurveda Massage stammt aus Indien und ist dort ein Bestandteil des alltäglichen Lebens. Doch auch in Sri Lanka und Nepal ist sie eine bedeutende Heilkunst. Mittlerweile hat diese auch hier in Europa Fuß gefasst. Erste schriftliche Hinweise stammen aus 500 v.Chr.. Indische Ärzte hatten zu jener Zeit schon genaue Kenntnisse über das Verdauungssystem und den Blutkreislauf des menschlichen Körpers, welcher mit Hilfe der Ayurveda Massage Heilung verspricht.

 

Lebensenergie durch die Ayurveda Massage

Grundsätzlich wird bei der Ayurveda Massage von Doshas gesprochen. Hierbei handelt es sich um sogenannte Lebensenergien. Jeder Mensch verfügt über unterschiedliche Energien. Um die Behandlung individuell gestalten zu können, muss vor der Massage der Masseur wissen über welche Formen der Krankheit der Klient verfügt. Ein Ziel ist es die Krankheit zu verstehen sowie negative Angewohnheiten zu unterlassen.

Die Behandlung der Ayurveda Massage bezieht sich auf den gesamten menschlichen Körper und vorwiegend mit verschiedenen Ölen durchgeführt. Laut der alten indischen Tradition haben diese unterschiedliche Wirkungsweisen auf den Körper. So können sie das Alter bremsen beziehungsweise den Alterungsprozess normalisieren. Die Ayurveda Massage hilft zum Ausgleich von Stress, aber auch bei Schlaflosigkeit. Besondere Wirkung ruft es bei der psychischen und physischen Stabilität hervor.

Die Ayurveda Massage ist sehr eng mit dem traditionellen Leben Indiens verbunden. Ayurveda beschränkt sich nicht nur auf die Massage, sondern ist eine besondere Lebensform, die auch in der Ernährung eine große Rolle spielt. Die Ayurveda Massage ist hier nur ein kleiner Teilaspekt. Zentrale Elemente, neben der Massage und der Ernährung, sind Yoga sowie die Pflanzenheilkunde. Das Ziel der Ayurveda Philosophie ist die präventive Vermeidung von Erkrankungen. Dem Körper soll, wie zum Beispiel mittels Ölmassagen, geholfen werden sich selbst zu helfen. Bei Ayurveda spielen die inneren und äußeren Gegebenheiten rundum den Körper eine zentrale Rolle und mittels dieser soll auch das entsprechende Gleichgewicht hergestellt werden.

 

Verschiedene Formen der Ayurveda Massage

Die Ayurveda Massage unterscheidet sich in verschiedenen Formen. Mukabhyanga konzentriert sich vor allem auf den Kopfbereich, der mit Öl massiert wird. Padabhyanga ist eine Massageform, die sich ausschließlich mit den Füssen beschäftigt.
Bei Shirodhara erfolgt ein sogenannter Stirnguss. Diese sollte genau 23,75 Minuten beträgen. Hierbei handelt es sich um die ayurvedische halbe Stunde. Bei der Edelstein Shirodhara wird anstatt des Öls ein Energiestein verwendet.
Mit der Upahanasveda Methode wird eine Rückenmassage mittels Öl durchgeführt. Anschliessend wird eine Kräuterpastete aufgetragen, die den Körper zum Schwitzen bringen soll.
Die Marma Massage ähnelt sehr der Akupunktur. Hier werden bestimmte Stellen des Körpers stimuliert. Insgesamt verfügt der Körper über 107 verschiedene Druckpunkte.
Bei der Udvartana wird der Körper eingeölt und anschliessend eingepudert. Danach wird der menschliche Körper massiert.
Bei Garshan handelt es sich um eine sogenannte Ganzkörpermassage. Grundsätzlich wird diese mit speziellen Handschuhen aus roher Seide durchgeführt.
Bei der Marma Chikitsa wird neben der Massage gezielte Atemübungen durchgeführt und zugleich wird die Marma behandelt. Die Udarabyanga Methode ist eine typische Form der Bauchmassage.